Nachbau der legendären dw- Modelltechnik Me 163

Da ich ein extremer Fan von schnellen Flugmodellen bin ,stieß ich irgendwann über das www. auf die Me 163 Komet von dw Modelltechnik (Dieter Werz) mit Turbinenantrieb.

Nach längerer suche hatte ich dann Glück und in der e Bucht (oder war es RCN ) wurde eine Me angeboten und ich schlug zu da es Sie nicht mehr neu zu kaufen gab (was für ein Frefel !!)

Ich hatte schon erfahren das es ein richtig scharfes Fliegerchen ist mit extrem potentem Speed!

Sie hat ca. 180 cm Spannweite / Profil NACA 00010 und wiegt je nach Ausrüstung ca. 6,5 -9 kg trocken + 1,2 kg Sprit.

Sie hält locker Turbienen von 80N -180 N aus und ist ab Werk bocksteif gebaut so das Sie auch bei extremer Flugweise nicht platzt. So habe ich Sie dann aufgebaut und als Antrieb eine RT Hammer130 verwendet ,die ich noch hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt aber zu der unglaublichen Geschichte die mir passiert ist und warum es einen Nachbau aus orginalen Teilen geben wird!

Da ich die Me 163 schon länger habe aber eine lange Zeit mit was anderem beschäftigt war und diese Me noch auf Ihren Maiden wartet habe ich mir vorgenommen die Kiste dieses Frühjahr einzufliegen .So weit so gut nur hatte ich die Einstelldaten verschlampt und da es nicht viele Leute gibt die das Modell noch besitzen , habe ich die Konstrukteur und ehemaligen Vertreiber Dieter Werz kontaktiert und eine für mich absolut tolle Sache nahm Ihren Lauf!

Nach ein paar E mails u. Telefonaten habe ich Dieter besucht und einen netten und sehr wissenden Menschen kennengelernt der weis wovon er spricht (sehr angenehm!) .

Das Tolle ist aber ,das ich auf dem Rückweg das ganze Auto voller Me 163 Teile /Urmodelle hatte + aller Daten und Nachbaugenehmigung .

Das unfassbare ist aber , das Er da nichts für haben wollte ,sondern nur das die Teile in gute Hände gelangen und nicht irgendwo verstauben .

Das habe ich Ihm dann versprochen und mich entschlossen hier einen kleinen Baubericht der Formen bis hin zum fertigen Modell zu verfassen als Dankeschön an Dieter.

Das sowas viel Arbeit neben meiner richtigen Arbeit bedeutet sollte jedem klar sein und so kann es etwas dauern bis die Teile nach und nach fertig werden also habt ,wenn es Euch intressiert ,etwas Gedult mit mir !

Ich gebe alles so das dieses tolle Modell nicht in der Versenkung verschwindet.

 

Und nun viel Spaß beim Lesen!

 

Gruß Holger

Fangen wir mit einfachen Sachen an! Das Urmodell vom Nasenkonus : Hierzu habe ich mal das Oberflächenharz von Bacu Plast verwendet EP2050 was sich super verarbeitenl läst!
Fangen wir mit einfachen Sachen an! Das Urmodell vom Nasenkonus : Hierzu habe ich mal das Oberflächenharz von Bacu Plast verwendet EP2050 was sich super verarbeitenl läst!

Dann als Schlichtlage ein Mischgewebe (Aramid /Kohle) und als Aufbau Kohlegelege 100 g in 6 Lagen! Das Kohlegelege ist Preislich noch im Rahmen und läst sich super verarbeiten so das ich mich entschieden habe ,den kompletten Formensatz in CFK zu bauen! Als Endbeschichtung habe ich noch ein 50g Glasgewebe aufgebracht so das es schön aussieht und keine CFK Sprießel mehr raus stehen !

Die fertige Form  habe ich auf ein Brettchen geklebt so das man Sie hinstellen kann! Daneben schon das nächste Urmodel , der Rumpfrücken mit NACA Einlauf  für die Luftzufur der Biene.
Die fertige Form habe ich auf ein Brettchen geklebt so das man Sie hinstellen kann! Daneben schon das nächste Urmodel , der Rumpfrücken mit NACA Einlauf für die Luftzufur der Biene.

Da es sich nicht um ein Scalemodell handelt  wird die Luftzufuhr über 2 NACA Einläufe im Rumpf unter dem Flügel und einem im Rumpfrücken erledigt und ein Brand des Modell,s (was bei einigen Krafeiern schon passiert ist der Vergangenheit angehört! Für mich ist die Kiste ein Turbinenspeeder mit Me 163 Optik

Weiter gehts! Die Form für den Rumpfrücken ist auch soweit fertig.  Die braucht jetzt nur noch poliert werden und dann kann man damit arbeiten !
Weiter gehts! Die Form für den Rumpfrücken ist auch soweit fertig. Die braucht jetzt nur noch poliert werden und dann kann man damit arbeiten !
Nächste Form: Die dw Me163  hat eigntlich kein Seitenruder ,aber es ist nachrüstbar im Rohbau und so mache ich für die Klappe gleich eine Form mit!
Nächste Form: Die dw Me163 hat eigntlich kein Seitenruder ,aber es ist nachrüstbar im Rohbau und so mache ich für die Klappe gleich eine Form mit!

So ! Seitenruderform auch fertig !

Jetzt noch die Kabinenhaube (Bin ich schon mit angefangen ) und dann geht es an den Rumpf !

Bald geht es weiter!!

Gestern mal mit der Me los gewesen!

 

Der Baubericht geht auch demnächst weiter wenn ich wieder mehr Zeit habe !

Spätestens im Winter wird der Formensatz fertig gestellt da  dann auf dem Bau arbeitmäßig nicht mehr soviel los ist und ich relativ viel Freizeit habe.

Die Liste der Intressenten für einen Me Bausatz wird immer länger aber gut Ding will Weile haben.

Weiter gehts!

Neben einigen anderen Projekten geht es auch an der Me weiter!

Erstmal das Ruder für das Seitenleitwerk laminieren in quick&dirty Bauweise da es an den beiden Rumpfurmodellen die ich habe leider schon abgesägt war !

Das Rumpfurmodell hat aber normalerweise kein angelenktes Seitenruder und so wird die Form auch gebaut mit festem Seitenruder da ich es persönlich nicht benötige ! Man kann wenn man will es aber später nachrüsten beim Rohbau .

Wenn es fertig ist wird es an das Rumpfurmodel angepasst und diesen kann ich  dann vorbereiten zum Abformen.

Rumpfurmodell vorbereiten !

Bald gehts weiter!

Es wird grade an dem Rumpfurmodell gearbeitet (Macht mein Teampartner Dirk.)

Da der vorhandene Rumpf nicht fest genug ist das man ihn abformen kann muß er von innen erst verstärkt werden.

Dank Dieter habe wir aber alle  Dateien für die Spannten so das wir die CNC Fräsen können.

Wenn das erledigt und der Rumpf vermessen ist wird an den schwachen Stellen noch mit Harz/ Poravergemisch nachverstärkt was den Vorteil hat das es nicht aufbläht wie zb PU Schaum.

Als Schlussarbeit wird das Urmodell fachmännisch in einer Lackiererei 2 K lackiert und von uns dann auf Hochglanz gebracht.

Bilder folgen!